Blog Impressionen Blog

Kulinarische Vorrunde: Ghana

Morgen ist es soweit: Deutschland tritt zum zweiten Vorrundenspiel an – gegen Ghana. Da zu einem schönen Fußballabend auch eine sorgfältige Vorbereitung zählt, haben wir heute für Euch ein leckeres ghanaisches Rezept vorbereitet. „Gari Fortor“ heißt das Couscous-Gericht mit Thunfisch, das wir ebenfalls im Kochbuch „Kick and Cook“ entdeckt haben. Gleich haben wir es in der Mittagspause ausprobiert – und unser eindeutiges Fazit: Total lecker – und so einfach nachzukochen, dass man es sogar im Büro zubereiten kann!

DSC_0045,bearbeitet

Gari Fortor

Was Ihr für vier Personen braucht:

5 EL Speiseöl – 2 Zwiebeln – 2 Möhren – 1 Stück frischer Ingwer (ca. 10 cm) – 1-2 EL Cayennepfeffer oder Rosenpaprika – 2 (je 400g) Dosen Tomaten in Stücken – 2 (je 175g) Dosen Thunfisch – 1 TL Salz – ½ TL Zucker – 1 Tasse (Kaffeepott) Couscous – 1 Tasse (Kaffeepott) heißes Wasser – 2 Eier, gepellt und geviertelt – 1 Mini-Romana-Salat oder Eisbergsalat

Und so geht’s:

Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Möhren waschen, wenn nötig schaben und würfeln. Ingwer schälen und fein reiben (ca. 1 EL).

Nun Öl auf mittlerer Flamme erhitzen und die Zwiebeln mit dem Cayennepfeffer darin weich andünsten (ca. 5 Minuten). Anschließend Tomaten, Möhren, Ingwer, Thunfisch, Salz und Zucker hinzufügen und ca. 10 Minuten köcheln, bis die Möhren gar, aber noch bissfest sind. Ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit Couscous in einer Schüssel mit dem heißen Wasser übergießen und 5 Minuten quellen lassen.

Zum Schluss die fertige Tomaten-Thunfisch-Mischung gut mit dem Couscous vermengen. Nun von den Salatblättern einige schöne Blätter abzupfen, waschen und trocken tupfen. Auf einem großen runden Teller oder einer Platte anrichten, das Gari darauf häufen und mit den Eiern garnieren.

Und nun kommt der beste Schritt: Genießen!

Kennt ihr noch andere Gerichte aus Ghana oder habt ihr das Gari schon ausprobiert? Hinterlasst uns doch einen Kommentar 🙂
Euer brandnooz Team


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet