Blog Impressionen Blog

Küchentradition mit 9 Buchstaben: Einmachen!

Ueberschrift_Einmachtext

Küchentradition mit 9 Buchstaben: Einmachen!
Fast schon in Vergessenheit geraten, erlebt Omas schönste Küchentradition ihre Wiederentdeckung: Auch in der Winterküche wird eingemacht, eingelegt und eingekocht. Hier kommen 10 Luftdichte Fakten aus der Vorratskammer.

1. Genau gesagt
Wer pasteurisiert, erhitzt das Einkochgut nur auf 60 bis 90 ° C. Anders bei der Sterilisation: Hier steigt das Thermometer auf 100 ° C, fast alle Keime werden abgetötet, die Haltbarkeit nimmt zu.

2. Naturzustand
Ganz ohne Kochen hält sich frisches Gemüse in Essig mehrere Monate. Tipp: Gemüse erst salzen und Wasser ziehen lassen. Auch kinderleicht: Beim Einlegen in Öl gründen z.B. Zucchini, getrocknete Tomaten und Schafskäse eine WG auf Zeit.

3. Eingesackt
Gewürze in Chutneys und Relishes werden nach dem Kochen meist wieder entfernt. Um Zeit und Nerven zu sparen, helfen Gewürzsäckchen. Omas Tipp: Zwei handelsübliche feine Teefilter aus Papier ineinander stecken, Gewürze einfüllen und mit Küchengarn verschnüren.

4. Apropos Zucker
In Sachen Marmelade war jahrzehntelang alles glasklar: 1:1. Mit anderen Worten: Ein Teil Obst trifft auf einen Teil Zucker. Das war lecker, kalorienschwer und geht heute dank spezieller Zuckermischungen auch im leichteren 3:1 Verhältnis.

5. Reinheitsgebot
Obst und Gemüse, die sich lange halten sollen, mögen es steril. Die Checkliste für das Einmachglas: Ein Deckel ohne Rost, Dellen oder Kerben. Ein sauberes Glas. Beide in kochendem Wasser oder im Ofen bei 130 ° C ca. 15 Min. abkochen.

6. Beschwipst
Nach deftigem Essen schmecken Desserts mit Schuss wunderbar. Wichtig: Für Früchte in Alkohol muss Hochprozentiges her. Der Klassiker in der Winterzeit ist der Rumtopf. Vorsicht Brummkopf-Gefahr.

7. Aufgeweckt
Das klassische Einweck-Glas mit Gummiring und Metallklemmen begann seine Erfolgsgeschichte am 1. Januar 1900. Mit frisch erworbenem Patent starten Johann Weck und Partner in die Serienproduktion.

8. DIY
„Do It Yourself“ ist das Zauberwort für besondere Geschenke, z.B. als Mitbringsel zum Brunch. Dafür das leckerste Einwegglas auswählen und mit Bändern, Seidenpapier oder handgeschriebenen Etiketten unverwechselbar machen. Lob ist garantiert!

9. Danke, Napoleon!
Um seine Truppen fit zu halten, setzte Napoleon einst eine Belohnung für die erste Konservendose aus. Der Erfinder Nicolas Appert erhitzte Saisonales auf 100 ° C, füllte es luftdicht ab und gewann neben dem Preisgeld auch ewigen Ruhm.

10. „Die Krauts“
Der Deutschen – vermeintlich – heißgeliebtes Sauerkraut entsteht durch das sogenannte milchsaure Einlegen. Dafür wird Salzwasser aufgekocht, wieder abgekühlt und ins Glas auf den Weißkohl gegossen. Nach einigen Wochen wird der Kohl zart und lecker.

Einmachgläser


admin


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet