Blog Impressionen Blog

Gerösteter mexikanischer Maissalat mit Avocado

Salat schmeckt langweilig und macht nicht satt? Diese kreativen Salatkreationen beweisen das Gegenteil und zeigen, dass auch ein Salat wunderbar als sättigende Hauptspeise gegessen werden kann.

Maissalat

Zutaten für 3-4 Portionen

Für das Limetten-Dressing

80 g ungeröstete Cashewkerne
125 ml heißes Wasser
2 EL frisch gepresster Limettensaft
1 TL Olivenöl oder Kokosöl
1 Knoblauchzehe, geschält
2 TL weiße (shiro) Miso

Für den Maissalat

4 Maiskolben, ohne Blätter und Fäden
Olivenöl
½ kleines Bund frischer Koriander, gehackt
grüne Anteile von 2 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
1 grüne oder rote Jalapeño-Schote, geröstet oder frisch, entkernt und gehackt
1 reife Avocado, gewürfelt
1 große reife Tomate, entkernt und gewürfelt
2 TL Chilipulver
Limettenspalten, zum Garnieren

1. Zuerst das Dressing zubereiten. Die Cashews 30 Min. im heißen Wasser einweichen, dann mitsamt dem Wasser im Mixer glatt pürieren. Die übrigen Dressingzutaten hinzugeben, glatt und cremig pürieren, dann bis zur Verwendung kalt stellen.
2. Eine gusseiserne Grillpfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Die Maiskolben mit Olivenöl einreiben und 3-4 Min. rösten, bis die Körner leicht angeschwärzt sind, gelegentlich wenden. Anschließend auf ein Schneidebrett geben und etwas abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer mit feiner Klinge die Körner von den Kolben schneiden. Am besten erst ein paar Reihen schneiden, dann kann man den Maiskolben flach auf das Brett legen und sich um den Rest kümmern.
3. Die Maiskörner in eine große Rührschüssel geben. Koriander, Frühlingszwiebeln und Jalapeño hinzugeben, dann das Dressing über die Zutaten träufeln und alles vermengen. Den Salat in Servierschüsseln geben und auf jeder Portion Avocados und Tomatenstücke anrichten. Anschließend mit etwas Chilipulver berieseln. Mit Limettenspalten servieren, solange der Mais noch heiß ist.

Salatsamurai

 


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet