Blog Impressionen Blog

Erbsencurry – der indische Klassiker

Wer liebt sie nicht, die scharfen indischen Currys, knusprige Naans oder feine Gemüsegerichte. Heute geht es aber nicht ins indische Restaurant, sondern es wird selbst der Kochlöffel geschwungen – nämlich beim Erbsencurry, Chili-Küchlein und Kadhai Paneer.

Erbsencurry

Erbsencurry

Zutaten für 4 Portionen

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 G Ingwerwurzeln
6 EL Ghee
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Kurkuma
1 TL Currypulver
6 frische Curryblätter
1 TL Tomatenmark
500 G Erbsen (frisch enthülst/ tiefgekühlt)
Salzfrisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Den Ingwer schälen und reiben.
2. Das Ghee in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Currypulver und Curryblätter darin anbraten.
3. Das Tomatenmark hinzufügen und alles unter Rühren weitere 5 Min. braten.
4. Die Erbsen und 200 ml Wasser dazugeben. Das Ragout unter Rühren bei schwacher Hitze 10 Min. garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Dazu Naans oder Chapatis reichen.

Bollyfood
Das Kochbuch „Bollyfood“ von Jean-François Mallet nimmt den Leser
mit auf eine Reise durch die indischen Viertel in London, Paris oder Mumbai und zeigt die bunte Vielfalt der jeweils lokal gefärbten indischen Küche. In über 100 Rezepten finden Liebhaber der indischen Küche eine große Auswahl an Gerichten, die von vegetarischen Köstlichkeiten wie Gemüseachars über Chicken Tandoori bis hin zu geeistem Mango-Lassi reichen.

GU, € 39,90 (ISBN: 978-3-8338-5682-2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet