Blog Impressionen Blog

Eine runde Sache: Vegane Donuts

Vegane Kuchen findet man mittlerweile in vielen Cafés – vegane Donuts dagegen so gut wie nie. Mit einer Ausnahme: Im Café Brammibal‘s in Berlin dreht sich alles um die handgefertigten Leckereien!

brammibals

 Es fing mit einer Geburtstagsfeier an, zu der Jessica Jeworutzki selbstgemachte, vegane Donuts mitbrachte. Die kamen nämlich so gut an, dass die Idee entstand, dass man daraus auch beruflich etwas machen könnte … Zusammen mit ihrem Partner Bram eröffnete sie kurzerhand einen Etsy-Shop. Die veganen Donuts wurden zu diesem Zeitpunkt noch in der heimischen Küche gebacken. Die Nachfrage stieg und irgendwann wurden sie von der Veranstalterin des „Green Market“ Stefanie Witt gefragt, ob sie nicht auch Lust hätten, ihre veganen Donuts auf dem veganen Lifestyle-Markt zu verkaufen. Und die Hefeteilchen schlugen ein wie eine Bombe: 1.500 vegane Donuts wurden an diesem Marktwochenende verkauft!

Harte Arbeit

Seitdem wurde fleißig auf die Eröffnung eines Cafés hingearbeitet. Im Mai 2016 war es dann soweit und das Brammibal‘s wurde eröffnet: Ein Café, in dem Donuts, Kaffeespezialitäten und andere Speisen verkauft werden – selbstverständlich alles vegan. Das Besondere an den Donuts ist nicht nur, dass sie vegan sind, sondern dass sie alle handgefertigt werden – vom Teig, bis zur Glasur hin zum Topping. An einem normalen Tag in der Woche werden so ungefähr 400 Donuts hergestellt, am Wochenende sogar über 800 pro Tag!

Manchmal kommt es trotzdem vor, dass bereits vor Ladenschluss alle Donuts ausverkauft sind. Hierfür haben nicht alle Kunden Verständnis. „Viele unterschätzen, wie viel Arbeit es ist, Donuts selbst herzustellen“ berichtet Jessica. „Sie kennen nur die Donuts von den großen bekannten Donut-Ketten. Aber bei uns ist alles Handarbeit. Wir fangen um 5 Uhr morgens mit der Produktion an und die ersten Donuts sind dann gegen 10 Uhr fertig.“ Denn die Donuts bestehen aus Hefeteig, der zunächst gehen muss, dann ausgerollt werden muss, dann noch einmal gehen muss – ein zeitaufwendiger Prozess.

Nicht nur für Veganer

Ins Café kommen übrigens nicht nur Veganer, sondern auch viele Leute und Touristen, die am Maybachufer entlangschlendern und das Café eher zufällig entdecken. Das findet Jessica besonders schön, denn sie will mit ihren Donuts und den anderen Speisen zeigen, dass vegane Ernährung mehr als nur Salat essen bedeutet – und dass sie auch sehr abwechslungsreich und lecker sein kann. Auch Familien kommen gerne, erzählt Jessica, die es besonders schätzen, dass keine künstlichen Farbstoffe verwendet werden.

Die Auswahl an verschiedenen Donut Sorten ist groß und reicht von Schokolade mit Brezeln über Ingwer hin zu weißer Schokolade mit Pistazien. Es gibt einige Standardsorten, aber Jessica lässt sich auch immer gerne zu neuen Sorten inspirieren. Es gibt sogar gefüllte Donutvarianten, die allerdings auch wieder mehr Arbeit bei der Produktion bedeuten. Für die Zukunft ist übrigens ein Anhänger geplant, mit welchem die Donuts auch auf weiteren Märkten verkauft werden sollen.

Brammibal‘s Donuts
Maybachufer 8
12047 Berlin
Di-So: 10:00-18:00 Uhr

Merken

Merken


Antonia


hier wird ein horizontaler Werbebanner eingeblendet